B i o g r a p h ie

Tilman Wolf (*1992) studierte Klavier bei Thomas Günther an der Folkwang Universität der Künste (Essen). 2019 schloss er seine künstlerische Ausbildung (Master of Music) mit Bestnote ab. Einen besonderen Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens bildet neben dem klassischen Repertoire die Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik, welche er durch zusätzlichen Unterricht bei Benjamin Kobler (Ensemble Musikfabrik) vertiefte. Weitere Anregungen im Bereich Liedbegleitung erhielt er im Unterricht bei Hans Eijsackers.

Als gefragter Kammermusikpartner und Liedpianist spielte er mit zahlreichen MusikerInnen und Ensembles. So gestaltet er gemeinsam mit der Sopranistin Inga Balzer-Wolf regelmäßig Liederabende. Zudem arbeitete er als Korrepetitor u.a. bereits an der Folkwang Universität der Künste und der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund. Darüber hinaus tritt er regelmäßig auch als Jazzpianist in Erscheinung. Seine zahlreichen Konzerttätigkeiten führten ihn neben Deutschland bisher auch in die Niederlande, Schweiz sowie nach Österreich, England, Belgien und China.

2017 lernte er den Filmemacher und Schriftsteller Alexander Kluge kennen und es ergab sich eine kunstübergreifende Zusammenarbeit. Im Rahmen dieser Tätigkeit begleitete Tilman Wolf seitdem verschiedene Veranstaltungen (u.a. mit Georg Baselitz und Helge Schneider) in renommierten Kunstmuseen. Dabei entstanden Musikbeiträge, die u.a. im Kinofilm "Orphea", der auf der Berlinale 2020 seine Premiere feierte, zu hören sind.

Tilman Wolf erhielt zahlreiche Stipendien, u.a. von der Deutschen Schubert-Gesellschaft (2018). 2017 wurde er im Rahmen der internationalen Stockhausen-Kurse mit einem Preis ausgezeichnet. Als Liedpianist gewann er gemeinsam mit der Sopranistin Inga Balzer-Wolf den exil.arte-Preis (Wien) beim Internationalen Interpretationswettbewerb für Verfemte Musik 2020.

Seit 2021 hat er einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Münster.

Inga-Balzer-Tilman-Wolf-43-Christian-Pal
© Christian Palm